User, die sich an das HAMNET anschließen wollen, benötigen eine möglichst freie Sichtlinie zum jeweiligen Standort und je nach Entfernung eine Außenantenne mit ca. 15-30dBi Gewinn auf dem jeweiligen Band.

Die Hochfrequenz-Einheit sollte möglichst in der Antenne integriert sein oder aber in einem wetterfesten, kleinen Gehäuse am Mast direkt neben der Antenne befestigt werden. Die Kabellänge zwischen Antenne und Hochfrequenz-Einheit sollte 0,5m nicht überschreiten. Auch bei kurzen Kabellängen kommen nur für die Frequenz geeignete, möglichst verlustarme Mikrowellen-Koaxkabel mit sauberen Steckverbindern in Frage!

Von der Außeneinheit in den Shack führt dann nur ein geschirmtes Ethernetkabel (CAT5 - CAT7) über das auch die Fernspeisung mit der Betriebsspannung erfolgt.

Als geeignete Hochfrequenz-Einheiten für User hat sich Hardware von Ubiquiti (Nanostation inkl. Antenne, Bullet+Antenne, Rocket+Antenne) oder auch Geräte von Mikrotik (RB411, RB411AH oder RB433AH mit 23-28dBm-Hf-Karten zuzügl. Antenne) sehr bewährt.




(Text-Quelle: HP von DB0RES)