WLAN-Test für Hamnet

2 Grad, ein frischer Wind und 65m über Grund im Freien; nicht gerade Das, was man sich für den Sonntag Nachmittag wünscht. Am 7. März 2010 trafen sich DL7UAZ, DL1BFF und DH7VK am Standort von DB0BRL zu einem Versuch, der zeigen sollte, ob W-Lan auch über grössere Entfernung realisierbar ist. Hintergrund ist der mögliche Aufbau eines Netzwerkes, das der Verbindung der Relais- und Digipeater-Standorte mittels TCP/IP dient (Hamnet).

Als Teststrecke wurde die Verbindung zwischen den Standorten Zehdenick, DB0ZEH, und Berlin-Hohenschönhausen, DB0BRL, mit einer Entfernung von knapp 50 km gewählt. An Technik standen zwei W-Lan Antennen mit integriertem TRX aus den USA zur Verfügung, die im 5 GHz Amateurfunk-Band arbeiten können.

Nachdem die Antennen aufgebaut waren, mit Hilfe des Kompass ausgerichtet wurden und die Speisung erfolgte, signalisierten die LED`s sofort eine erfolgreiche Verbindung. Auch aus Zehdenick meldeten DL9SAU und DL2RUD über 70 cm, dass alles im grünen Bereich ist.
Die Anfangssignalstärke lag bei -92dBm und konnte durch bessere Ausrichtung der Antennen noch um knapp 10 dB verbessert werden, so dass die Datenrate bei ca. 1 Mbit/s  (5 MHz Kanal-Bandbreite) lag.

Als ultimativer Abschluss wurde noch eine Webcam angeschlossen und bewegte Bilder einschliesslich Ton übertragen.
Insgesamt war der Test damit sehr erfolgreich und übertraf doch ein wenig die Erwartungen aller Beteiligten. Damit sind wir der potentiellen Verlinkung der Standorte via Hamnet wieder ein Stück näher gekommen.

73 de DH7VK